Posts by LaMi

This forum was archived to /woltlab and is now in read-only mode.

    Hallo Thiya,


    wofür brauchst du denn die Nachkommastellen bei den Pixel-Koordinaten? Die Koordinaten im NagVis auf den regulären Maps sind Koordinaten, die sich auf ganzzahlige Pixel im Browser beziehen.
    Also sind die Nachkommastellen im Grunde überflüssig und du kannst sie streichen, oder? Der reguläre Ausdruck meckert hier also zurecht. Es ist im NagVis nicht vorgesehen für die regulären Maps Fließkommazahlen als Koordinaten zu benutzen. Falls es in gewissen Konstelationen geht, ist es eher ein Versehen als das es gewollt ist.

    Nagios als root laufen zu lassen ist wirklich -> Schande! Schande! Schande! Schande!

    Darum geht es ja noch nicht einmal. Wenn du Nagios von Hand installierst, wird es per Init-Script "/etc/init.d/nagios" als root gestartet und der Nagios-Daemon droppt dan die privilegien auf den konfigurierten Nutzer (normalerweise "nagios"). So ist der Großteil der Hand-Nagios-Installationen aufgesetzt. Und genau darum geht es bei CVE-2016-9566.

    Hi zusammen,


    management summary: Check_MK/OMD ist von CVE-2016-9565 und CVE-2016-9566 nicht betroffen.


    Wir haben das Problem heute untersucht. Eine kurze Zusammenfassung der aktuellen Erkenntnisse:


    a) CVE-2016-9565: Nagios im OMD ist quasi seit Anbeginn der Zeit von OMD nicht betroffen, da wir die RSS-Feeds und Update-Checks seit langer Zeit abgeklemmt haben (Siehe Patches 0002 und 0003 unter http://git.mathias-kettner.de/…701907b221a624c84;hb=HEAD)


    b) CVE-2016-9566: Wie Sven bereits schreibt ist die privilege escalation architekturell ausgeschlossen. Nagios wird nicht erst als root gestartet und dann die privilegien gedroppt. Das ist die Grundlage des beschriebenen Angriffs. Alle Site-Prozesse laufen unter dem Site-Nutzer.


    Grüße
    Lars

    It seems you added an object named "Nautilus" to you map but using the test backend which does not have such an object. Seems you need to choose another backend.

    Wenn ich eine Linie erstellen will, kann ich oft den Service nicht auswählen. Um den auswählen zu können muss ich erst ein paar Hosts "durchschalten".


    Hatte jetzt nichts mit den Linien oder Worldmaps zu tun. Trotzdem war es blöd so. Hab das jetzt überarbeitet, so dass es sich deutlich runder bedienen lässt.


    Zudem kommt wenn ich die Linie auf % angabe stellen möchte folgender Javascript Error.


    Code
    1. Javascript error occured:
    2. ReferenceError: msg is not defined http://192.168.1.14/nagvis/frontend/nagvis-js/js/NagVisCompressed.js (3329)


    Hab da auch einen Fehler behoben. Allerdings tritt der nur auf, wenn es Probleme mit den Performance-Daten gibt.Die Fehlermeldung solltest du nun im Hover-Menu sehen können.

    Nach Cache leeren sieht jetzt alles so aus, wie es sein soll mit schön großer lesbarer Schrift 8)


    (Sobald man das Min_Zoom Level größer ist als das Max_Zoom Level, verschwindet der Host/Service und es gibt keine Möglichkeit den wieder richtig einzustellen. Die worldmap.cfg zeigt auch keinen einzigen Host an.)


    Super, so soll es sein.


    Habe das Handling gerade im Git angepasst. Min_zoom/max_zoom werden nun ignoriert, wenn min_zoom größer oder gleich max_zoom ist. Also werden deine "verlorenen" Objekte mit dem nächsten Update dann wieder angezeigt.


    Ansonsten noch Rückmeldungen zu der Worldmap?


    Grüße
    Lars

    Hi Sven,


    Hmm, interessant :-) So ein Feature hat das Thruk Panorama Dashboard ja ebenfalls und ich hab mir damals
    auch ein paar Gedanken gemacht. Die Idee jeden Host / Service nur einmal platzieren zu müssen finde ich interessant, aber
    das resultiert dann darin, dass du z.b. Hosts bis Zoomlevel 5 anzeigst und drüber dann nur noch Hostgruppen. Da hat man
    meiner Meinung nach nicht viel gewonnen, dann hätte ich auch gleich 2 Karten anlegen können.


    Ja, stimmt. Also muss eigentlich eine vernünftige Möglichkeit her die Objekte dynamisch zusammenzufassen oder auszublenden. Am besten ohne, dass der Nutzer sich darum kümmern muss.


    Am coolsten hätte ich gefunden, wenn die Hosts automatisch zusammengefasst werden je nach Zoomlevel. Aber das war
    mir bisher zuviel Arbeit und scheitert auch an der Datenbasis. Letztlich sind ja doch meist sehr viele Hosts an einem
    geographischen Ort, diese müsste man dann wieder künstlich auseinander ziehen.


    Mit diesem ersten Wurf habe ich vor mal ein paar Rückmeldungen zum aktuellen Stand einzusammeln. Um zu gucken, ob es grob in die richtige Richtung geht.


    Die dynamische Clusterbildung habe ich auf der Liste. Das größte Problem hier ist eigentlich, dass die Bildung der Cluster um das Performant zu gestalten im Javascript-Code stattfinden muss. Das würde auch bedeuten, dass die Aggregation der Zustände im Javascript-Code gemacht werden muss, damit die Cluster sinnvoll den Gesamtzustand aller zusammengefassten Objekte darstellen können. Bisher hat NagVis allerdings keinerlei Aggregations-Logik im Javascript-Code und ich würde das auch nur sehr ungerne an zwei Stellen machen müssen. Oder ich müsste alternativ mal versuchen die Aggregation nicht im Javascript-Code zu machen und mir dann die Performance angucken. Mal sehen...


    Grüße
    Lars

    [Fri Jul 10 13:58:11 2015] [error] [client 192.168.1.243] PHP Parse error: syntax error, unexpected '[' in /usr/local/nagvis/share/server/core/sources/automap.php on line 342


    Ja, mein Fehler. War so im Javascript drin, dass ich hier [22] zur Deklaration eines Arrays verwendet habe. Geht wohl erst in neueren PHP-Versionen ... Mistsprache.


    Quote

    Allerdings finde ich die Hosts bzw. die Beschreibung eindeutig zu klein:


    Guck mal, ob die Schrift nach dem Leeren aller Caches größer ist. Eventuell lädt dein Browser da noch alte CSS-Definitionen. Die Schrift ist eigentlich deutlich größer.


    Quote

    sidebarUpdatePosition()


    Der Fehler weist auch darauf hin, dass da noch gecachtes Javascript geladen wird.

    Hallo Community,


    ich habe in den letzten Wochen an einem neuen Feature im NagVis gewerkelt, der Worldmap. Nachdem NagVis bisher ja schon eine art statische geografische Karten, die Geomaps, unterstützt hat, war es nun lange überfällig eine zeitgemäßere Form der geografischen Maps zu implementieren. Die Worldmaps basieren nun auf Open Street Map und können, wie man das halt so von OSM basierten Anwenungen kennt, interaktiv genutzt werden.


    Im Gegensatz zu den klassischen NagVis Maps, auf denen man bei jeder neuen Map von vorne anfängt und alle Objekte neu positionieren muss bzw. kann, habe ich mir bei den Worldmaps einen anderen Ansatz ausgedacht. Die Annahme ist, da es sich hier ja um eine standortbasierte Darstellung handelt, dass ein Objekt immer genau an einen Punkt gehört - und zwar Mapübergreifend.


    Man kann sich mehrere Worldmaps anlegen, die sind aber im Grunde nur ein Bookmark auf den jeweiligen Kartenausschnitt. Auf den Maps kann man alle existierenden NagVis-Objekte hinzufügen, wie man es auch von den klassischen Maps gewohnt ist, sprich Icons, Linien usw.


    Da es für manche Objekte keinen Sinn macht sie in jeder Zoomstufe anzuzeigen, kann man pro Objekt festlegen in welchen Stufen diese angezeigt werden sollen.


    Mich würde nun interessieren, was ihr von diesem Ansatz und dem Feature insgesamt haltet. Fehlt euch noch etwas? Seht ihr Probleme? Habt ihr interessante Ideen dazu?


    Wer es ausprobieren möchte, kann sich den aktuellen Git-Build vom Master-Branch (http://nagvis.org/share/nagvis-1.9-nightly.tar.gz) ziehen und installieren. Dort einfach eine neue Map vom Typ "Worldmap" anlegen und die ersten Objekte aufnehmen.


    Ich würde mich über konstruktive Rückmeldungen freuen!


    Grüße
    Lars

    Maybe there is a bug which makes NagVis calculate it's own summary state instead of using the summary state provided by the aggregation. I'll need to take a deeper look, but this might take some time.

    Looks like a bug. Could you please open this Check_MK URL and post the output here?


    Quote

    [base_url]/view.py?view_name=aggr_single&aggr_name=Status&po_aggr_expand=1&output_format=json