Posts by simmerl

This forum was archived to /woltlab and is now in read-only mode.

    Die Gearman-Kommunikation an sich sieht ok aus.



    Schalte Sakuli-seitig mal die Verschlüsselung aus. Dein Gearman steht auf "accept_clear_results=yes" und kann deshalb auch unverschlüsselte Pakete annehmen. Kommt dann was rein?


    Was sagt ein gearman_top?


    Zeig bitte mal auch die sakuli.properties und die testsuite.properties.


    VG

    Simon

    Eine gute Anlaufstelle ist das sakuli.log, welches Du im Verzeichnis der Testsuite findest.

    Dort sollte nach der Zusammenfassung des Testergebnisses proktolliert werden, ob/wie die Kommunikation mit dem Gearman Server verläuft.

    Wenn es daran nicht liegt, werf mal einen Blick ins Nagios/Naemon Log. Wenn der Host/Service nicht existiert, für den Sakuli das Paket reinschickt, wird das dort auftauchen.

    Gearman Verschlüsselung an/aus?


    vg

    Simon

    Ich habe mir mal noch einen zweiten Slot gekrallt und einen Sakuli "Hands-On"-Workshop eingetragen, der quasi auf dem Vortrag des ersten Tages aufbaut. Da kann jeder mal mit dem Sakuli-Container experimentieren und einen eigenen E2E-Test (Web & !Web) aufsetzen. Hoffe, das trifft den Geschmack. :?:
    Im Wiki wirds dazu zeitnah noch eine Subpage mit einer Checkliste geben, damit auch alle die gleiche Ausgangsbasis haben.


    VG
    Simon

    Ich kann was zum Thema "E2E-Monitoring mit Sakuli" beisteuern. Einmal die Basics und was sich in der Zwischenzeit im Projekt so alles getan hat.
    Zum anderen - bei Möglichkeit und Interesse - einen Hands-On-Workshop, in dem jeder in einer eigenen Sakuli-VM einen kleinen E2E-Test mit Sakuli erstellen kann.


    VG
    Simon

    Hi Johannes,


    danke für die Dateien. Leider zeigt auch der DEBUG-Output noch nicht wirklich spannendes.


    Wäre es möglich, dass Du Icinga2 per Vagrant oder Docker hochziehst und Sakuli mal dorthin schreiben lässt?
    Wenn es dort geht, liegts an der Icinga-Konfiguration und Du kannst mit Deiner Instanz vergleichen.
    Wenn es dort auch nicht geht, ist der Fehler zwar noch nicht lokalisiert, aber wir können das im Lab versuchen nachzustellen.


    Grüße -
    Simon

    Hi,


    auf den ersten Blick sieht die Konfiguration OK aus.
    Kannst Du mir evt. etwas mehr vom Logfile per PM schicken? Mich würde alles interessieren ab Ende des Tests bzw. Beginn der Ergebnisverarbeitung. Dein Ausschnitt zeigt ja nur einen Teil derselben.


    Bezüglich Logging: kopier Dir diese Zeilen (aus sakuli/src/common/src/main/resources/org/sakuli/common/config/sakuli-default.properties ) in sakuli.properties bzw. testsuite.properties oder gib eine oder mehrere properties als Argument beim Aufruf mit:



    Entscheidend ist hier das property log.level.sakuli, setz das auf DEBUG.
    -> siehe https://github.com/ConSol/saku…note-on-property-settings


    VG
    Simon

    Du kannst Perlmodule innerhalb einer OMD Site direkt mit CPAN installieren. Diese werden dann mit local::lib installiert. $PERL_MM_OPT legt hierbei den Installationspfad auf local/lib/perl5:

    Code
    1. echo $PERL_MM_OPT
    2. INSTALL_BASE=/omd/sites/SITE/local/lib/perl5/


    Wenn Du Dir $PERL5LIB ausgeben lässt, siehst Du, dass da zwei Pfade genannt sind:

    Code
    1. echo $PERL5LIB
    2. /omd/sites/SITE/local/lib/perl5/lib/perl5:/omd/sites/SITE/lib/perl5/lib/perl5:



    Sofern lokal Module installiert sind (-> local/...) werden also diese angezogen, ansonsten die unter lib/... (was auf die Module der OMD-Installation verweist).


    Alles schon vorbereitet :)


    Simon

    Quote

    Nun sollte alles gehen, aber wenn ich dann CHeck_ping eingebe kommt finde unknown command..


    :S Nochmal: in welchem Verzeichnis bist Du, wenn Du check_ping testen willst? Zeig doch bitte mal, was Du da so eintippst, damit das Raten aufhört.


    Lies bitte die Meldung nach dem Reload(versuch) und versuch selbst zu erkennen, welche Zeilen einen Hinweis auf einen Fehler geben könnten. Ist wirklich nicht so schwer, die Arbeit wird Dir niemand abnehmen.


    Simon

    Das freut den Gerhard sicher - Du kannst aber auch einfach den Link anklicken und das Probekapitel runterladen, da steht das nämlich drin :-)
    (zwar für check_oracle_health - aber das funktioniert für MSSQL genauso.)


    /Simon

    Ich habe das Template angepasst, es sollte jetzt sowohl im SINGLE-, als auch im MULTIPLE-Modus funktionieren. Pull Request muss noch seinen Segen kriegen, aber wer testen will:
    https://github.com/simonmeggle…ib/check_mysql_health.php


    Hintergrund:
    Im SINGLE-Modus liegen alle Datenreihen in einem RRDfile. Im XML-File eines Graphen wird in jedem <DATASOURCE>-Abschnitt das gleiche RRD-File genannt, und die Datasource unter <DS> fortlaufend hochgezählt.
    Das bisherige Template hat letzteres vorausgesetzt, denn die Zeile

    Code
    1. foreach ($DS as $i) {


    definiert das magische "$i", denn damit wird dann auf $RRDFILE[1], $NAME[1], $DS[1] etc. zugegriffen; in der nächsten Runde dann entsprechend auf 2,3,4...


    Im MULTIPLE-Modus von PNP enthält jedes RRD nur eine Datenreihe, d.h. bei zwei Datenreihen werden zwei RRDs in <RRDFILE> genannt - in <DS> ist mit 1 dann jeweils die einzige Datenreihe referenziert.


    Die Schleife

    Code
    1. foreach ($DS as $i) {


    kommt damit natürlich nicht klar, weil $i bei jeder Runde "1" ist.


    Langer Rede, kurzer Sinn: Ich zähle zu Beginn die Datenreihen

    Code
    1. $ds_count = count($DS);


    und iteriere dann so:

    Code
    1. for ($i = 1; $i <= $ds_count; $i++) {


    Grüße,
    Simon