Posts by jat

This forum was archived to /woltlab and is now in read-only mode.

    Ja, liegt an der 4.0.0 Version. CMK unterstützt ESX erst ab 5.0 bzw. mit dem "Compatibility mode" ab 4.1, aber dafür mit weniger performance. Kann man alles beim "VMWare ESX via vSphere" Check nachlesen.

    Monitoring printers is a pain. At my previous company, I had a few hundred printers and some users wanted to be eco friendly and turned them on and off all the time, which caused a flood of spam messages which had to be removed from notifications/console. At the end, I ended with a plugin for the printserver which returned the toner/ink/waste levels as one service per printer. This removed all the DOWN printers and everybody in the department was happy.


    CheckMK supports Cups and Windows, so it could be a additional/alternative solution for your network.

    It has to be the name displayed in the "Service" column from build-in views.

    It will match your string as prefix for all services, so if you have services like "HTTP 1", "HTTP 2", "HTTP 12", a string "HTTP 1" will match 1 AND 12. In this case, end the string with a dollar sign to match only this one specific string. If you want to match some arbitrary stuff, use ".*" as placeholder.

    Um eine Mischung von Tabs und Spaces zu vermeiden, kann man in VIM einfach diese beiden Zeilen in die .vimrc einfügen

    Code
    1. set tabstop=4
    2. set expandtab

    Eventuell kann man auch die 4 durch 8 ersetzen, aber das ist eine andere Diskussion.


    Ansonsten hilft sed in solchen Fällen immer zuverlässig:

    Code
    1. sed -i "s/\t/ /g" $DATEI

    Damit werden alle Tabs in $DATEI zu vier Spaces umgewandelt.


    Sonst ist es auch nicht schlecht eine IDE zu nehmen, pyCharm ist das Geld für die Lizenz alle mal wert (oder man ist Student und bekommt es vom Hersteller gratis)

    Das wäre mir neu. Die Prozessorarchitekturen unterscheiden sich grundlegend und es wäre nicht wirklich trivial (und wahrscheinlich fehleranfällig). Die Konvertierung von auf CISC auf x86/x86_64 zu RISC auf ARM hätte schon mehr als genug Probleme und Fragestellungen für einige Master- und Doktorarbeiten.

    Das einzige was mir einfallen würde wäre crosscompiling um alles zu beschleunigen, aber das würde auch über Code gehen, nicht über fertige Pakete.


    Falls Du die Links noch hast, poste sie mal.


    Ich würde an Deiner Stelle den Sourcecode neu kompilieren, dass erspart einige Kopfschmerzen.

    Bis jetzt waren alle Releases eher x86/x86_64, aber vielleicht ändert sich das.


    Wenn Du dich daran versuchen willst, dann nur zu! Es schadet nie etwas neues zu lernen. Repo von GitHub ziehen, "./configure && make && make pack" und wenn es keine Probleme gab, sollte es klappen. Aber bringe viel Geduld mit, git clone hat 4.1GB aus dem Repo gezogen, auf einem RPI3 config, compiler und packaging laufen zu lassen wird sicherlich ein paar Stunden dauern.


    Falls Probleme auftauchen sollten, kannst Du dich gerne melden.

    Da Naemon als default eingestellt ist, würde ich auf OMD Labs tippen, da sind noch ein paar Komponenten mehr als beim Check_MK Paket von Mathias Kettner. Welche Version man nutzen will ist Geschmacksache.


    Der Core selber wird eigentlich erst interessant, wenn viele Hosts und Services im Spiel sind. Für ein paar Hundert Services lohnt das Tuning im Core nicht viel.

    Interessanter wird es beim Agent. Check_MK hat einen eigenen, weil es einen anderen Ansatz nutzt als (reines) Nagios. Nagios kontaktiert den Agent (meistens NSClient++) für jeden Check einzeln, CMK hingegen kontaktiert den Agent nur ein mal und der schickt Ergebnisse aller Checks auf ein mal zurück (außer bei ein paar speziellen Sachen wie HTTP, Routing, SMB Verfügbarkeit, etc.).


    Die Komponenten an sich sind nicht unabhängig. Die OMD Pakete sind "all in one" und es ist nicht ohne weiteres möglich nur eine der Komponenten zu verändern (z.B. NagVis updaten). Die Integration untereinander ist an manchen Stellen nicht trivial, aber die Entwickler und Maintainer machen da einen verdammt guten Job (Kudos an Euch!).


    Generell lohnt sich das Ganze auf jeden Fall. Die Performance Steigerung durch die passiven Checks ist enorm, der Konfigurationsaufwand der Checks verringert sich extrem, (syntaktische) Fehler in der Konfiguration verschwinden fast vollständig, etc.

    Which system are you trying to monitor? A normal MySQL database server in your network or is it really AWS RDS?


    There is a plugin on GitHub explicitly for AWS RDS, but i have no experience with it. There is also the RDS API. For a "normal" DB Server, there are plugins in CMK (Ctrl + f -> sql).