Posts by Wolfgang

This forum was archived to /woltlab and is now in read-only mode.

    Hm, grob gerechnet sind es mindestens 20 Services pro NT-Rechner, die zu überwachen wären. Willst Du das wirklich? Ein anderer Ansatz wäre, ins Eventlog zu schauen, denn Services, die nicht starten können, sollten sich auch dort verewigen.


    Du sagst, dass es ein passendes Plugin gibt. Ermittelt das automatisch die betroffenen Services? Alternativ könnte man vielleicht ein Perl-Script basteln, das die Registry ausliest und dann die Prüfungen durchführt. Wenn Du allerdings kein .NET-Framework installieren darfst, wirst Du wohl auch kein Perl bekommen ...

    Der von HP gelieferte Compiler ist eigentlich nur dafür gedacht, bei Bedarf einen neuen Kernel zu basteln. Für weitergehende Dinge braucht man einen (kostenpflichtigen) ANSI-Compiler von HP oder den gcc.
    Selbst wenn man den passenden Compiler hat, gibt es Schwierigkeiten. Zumindest bei mir funktionierte das "make install" nicht ohne weiteres, und später fehlten mir die gd-Libs, so dass das Ganze inzwischen auf Linux läuft.
    Zu NRPE kann ich nichts sagen, denn ich fand es einfacher, ihn als Daemon laufen zu lassen, denn man erspart sich die Anpassungen ;-)

    Hallo no_nag


    Bist Du auf dem localhost? Wenn nicht, dann hilft das Eintragen der IP-Adresse Deines Rechners. Ansonsten könntest Du mal allow und deny vertauschen und nach einem reload des Web-Servers noch einen Versuch machen. Gibt es Einträge in den Apache-Logs?


    Wolfgang

    Vom Prompt aus funktioniert bei mir:


    > ./check_rpc -H IP-Adresse -C nfs
    OK: RPC program nfs version 2 version 3 udp running


    > ./check_rpc -H IP-Adresse -C nfs -c 3
    OK: RPC program nfs version 3 udp running


    > ./check_rpc -H IP-Adresse -C nfs -c 2
    OK: RPC program nfs version 2 udp running


    Wolfgang

    Beim Aufruf der Hilfe für nsca kommt beim mir:


    NSCA - Nagios Service Check Acceptor
    Copyright (c) 2000-2006 Ethan Galstad (www.nagios.org)
    Version: 2.7
    Last Modified: 12-13-2006
    License: GPL v2
    Encryption Routines: AVAILABLE


    Usage: ../bin/nsca -c <config_file> [mode]


    Options:
    <config_file> = Name of config file to use
    [mode] = Determines how NSCA should run. Valid modes:
    --inetd = Run as a service under inetd or xinetd
    --daemon = Run as a standalone multi-process daemon
    --single = Run as a standalone single-process daemon (default)


    Ohne einen Modus anzugeben funktioniert es bei mir auch nur genau einmal, anschließend gibt es jeweils einen Timeout. Wenn ich die Option --daemon benutze, dann sind auch weitere Aufrufe von send_ncsa möglich, die von nsca berücksichtigt werden.