NFS-Client-Statistiken in /proc/self/mountstats

This forum was archived to /woltlab and is now in read-only mode.
  • Hallo allerseits, ich hab' 'ne Anfrage, bei einem Kunden einen NFS-Client mit seltsamen Effekten unter (sehr viel) genauere Beobachtung zu stellen. Bei der Suche bin ich über /proc/self/mountstats gestolpert, in das der NFS-Client-Kernel-Code (und anscheinend nur der) zusätzliche Details einblendet, und über ein CLI-Tool in Python , das die ausliest und human readable anzeigt. Was ich nicht finden konnte, war eine Doku zum Format von /proc/self/mountstats selbst (die proc(5) Manpage u.ä. gehen auf den NFS-spezifischen Teil nicht ein) - oder dazu, wonach genau ich in dem Zahlenwust eigentlich suchen könnte. :whistling: Hat da jemand einen Link an der Hand, oder muß ich reverse engineeren ... ?

  • Jaja, Doku schreiben kommt immer zuletzt - oder gar nicht... :rolleyes:


    Geschrieben hat das proc mountstats Interface dieser Chuck Lever, vormals Netapp, jetzt Oracle. Und hat dann auch das Userland-Script mountstats.py dazugepackt.


    Ich glaube nicht, dass es da mehr Dokumentation gibt, unter RHEL6 ist das Script jedenfalls als /usr/sbin/mountstats in den offiziellen nfs-utils gelandet:

    Quote

    # file /usr/sbin/mountstats
    /usr/sbin/mountstats: a /usr/bin/env python script text executable
    # grep -i lever /usr/sbin/mountstats
    Copyright (C) 2005, Chuck Lever <cel@netapp.com>
    # rpm -qf /usr/sbin/mountstats
    nfs-utils-1.2.3-26.el6.x86_64


    Viel Spass beim Reverse-Engineeren! :whistling:


    Gruss - Matthias

  • Aaaaaaaahja. :wacko: Besten Dank, dann frag' ich den Kunden wohl besser erstmal, ob er den Aufwand nicht vielleicht deckeln will ... :whistling:


    (Immerhin brauch' ich mir angesichts der Jahreszahl "2005" hoffentlich keine Sorgen zu machen, daß sich das Format auch noch alle zweieinhalb minor kernel updates ändern wird ... :rolleyes: )